English

Aktuelles


Der falt*r im Podcast <Berfuswahlbooster>

2023-07-18

In einer brandneuen Folge des Podcast “Berufwahlbooster” der ABI Zukunft Messe stellen Dr. Nana Keinath (aus dem pädagogischen Begleitteam) und Sophia Seufert (Bewohnerin des CA Wohnheims) den falt*r - das Orientierungsjahr im CA - vor. Hört mal rein!

Kurz und Knapp

🗣 Im Oktober startet unser Orientierungsjahr falt*r im CA
🌳 10 Monate, 50 junge Menschen, deine Zeit für Orientierung nach der Schule
🔺 Themen: sozialökologische Transformation, Demokratie, Gemeinschaft, Studien- und Ausbildungsorientierung
🔜 Bewerbungsfrist: 31.07.23
🔗 www.faltr.de
❓ Mehr Infos gibt’s bei unseren Kennenlernterminen:
vor Ort: Sonntag, 23.07., 10 Uhr
online: Mittwoch, 26.07., 18 Uhr
Anmeldung: team@faltr.de

Sharepic für das Orientierungsjahr faltr
Sharepic für das Orientierungsjahr falt*r im CA

Das Orientierungsjahr falt*r im CA

2023-07-06

In wenigen Tagen können wir hoffentlich viele von Ihnen bei unserem Sommerfest im CA begrüßen! Neben Führungen durch den fertiggestellten Neubau, Essen & Getränken werden wir auch einen Einblick in die Sanierung unseres Altbaus geben. Dort wird ab Oktober dieses Jahres unser Orientierungsjahr falt*r stattfinden, ein deutschlandweit einmaliges Bildungsangebot.

Neben Wohnraum für Auszubildende, Studierende und Promovierende im Neubau schaffen wir im Altbau des CA Wohn- und Lernräume für 50 junge Menschen nach der Schule. Insgesamt ergibt sich so mit unseren drei Gebäuden (Neubau, Altbau und Pförtnerhäuschen) im Heidelberger Süden eine einzigartige Bildungslandschaft von und für junge Menschen.

Ganz neu bieten wir ab Herbst dieses Jahres das Orientierungsjahr falt*r an. Wie der Name schon sagt, geht es darum sich zu entfalten und den eigenen Weg zu finden - beruflich und persönlich. Die Teilnehmenden sollen sich Zeit nehmen, um gestärkt in die Welt zu gehen und transformativ für unsere gemeinsame Zukunft zu handeln. Dafür bieten wir ein vielfältiges Bildungsprogramm, Leben und Lernen in Gemeinschaft mit anderen jungen Menschen und direkten Kontakt zu Studierenden und Auszubildenden aus dem Wohnheim nebenan. Begleitet wird das Jahr durch ein dreiköpfiges pädagogisches Team.

Kurz gesagt: 50 junge Menschen (zwischen 17 und 23 Jahren) leben 10 Monate gemeinsam und selbstorganisiert in einem ökologisch sanierten Altbau. Thematische Schwerpunkte sind dabei die sozial-ökologische Transformation, Demokratieförderung, Gemeinschaft sowie Berufs- und Studienorientierung.

Um das Orientierungsjahr bekannter zu machen, sind wir aktuell viel unterwegs - online und offline, z.B.: bei Berufsinformationsveranstaltungen an Gymnasien und auf Messen zur Berufsorientierung. Wir laden außerdem zu Kennenlerntagen vor Ort und Online-Infoabenden ein.

Zwei Personen unseres dreiköpfigen Begleitteams konnten wir schon gewinnen. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit Marco Elischer und Nana Keinath. Eine Vorstellung des Teams findet ihr in den nächsten Wochen auf unserer Homepage (www.faltr.de) und auf Instagram (@faltr_orientierungsjahr_im_ca).

Unser Messestand bei der ABIZukunft in Ulm/Neu-Ulm
Unser Messestand bei der ABIZukunft in Ulm/Neu-Ulm

Unterstützt uns dabei, das Orientierungsjahr bekannter zu machen!

In diesen Tagen fanden die letzten mündlichen Abiturprüfungen in Baden-Württemberg statt und uns erreichten immer mehr Anfragen zu unserem Orientierungsjahr. Daher bieten wir in den nächsten Wochen mehrere Infotermine für Interessierte und Multiplikator*innen an.

Die nächsten Online-Infoabende finden am Montag, 17.07., um 20 Uhr und am Mittwoch, 26.07., um 18 Uhr statt. Wir bitten um Anmeldung an team@faltr.de und schicken euch dann den Link für die Videokonferenz zu.

Die nächsten Kennenlerntermine vor Ort in Heidelberg finden am Dienstag, 11.07., um 16 Uhr und am Sonntag, 23.07., um 10 Uhr statt. Auch hier bitten wir um Anmeldung an team@faltr.de und schicken dann genaue Informationen zum Ablauf.

Wir freuen uns über alle, die Interesse haben, die sich bewerben und die uns helfen, den falt*r bekannter zu machen!


Unser Markt der Möglichkeiten am 14. Juli

2023-06-23

Endlich sind sie wieder da: Lange Tage gepaart mit warmen Nächten. Das Jahr schreitet voran und wir finden uns im Sommer wieder. Sicherlich genießen auch Sie die Sonne und freuen sich vermutlich schon auf den ein oder anderen Schwimmbadbesuch und Urlaub. Vielleicht auch auf ein anstehendes Sommerfest?

Doch was kann dieser Sommer für uns noch einläuten, hatten wir doch schon einen unvergesslichen Jahresauftakt? Denn nach langem Harren und Hadern wurde unser Wohnheim im Frühjahr endlich ein Zuhause für 176 Menschen. Wenngleich der Alltag irgendwann zurückkehrt, erinnern wir uns immer wieder gerne an diesen Moment und schwelgen etwas in Erinnerungen. Wir denken an die langjährige Arbeit Einzelner; erstaunen vor den Kräften, die eine Gruppe Engagierter freisetzen kann und danken all jenen, die uns über die Jahre hinweg begleitet haben. Nun ist unser Wohnheim belebt und wir wollen ein Versprechen einlösen: Das CA soll ein Ort für alle sein. Ein Treffpunkt und Freiraum für Heidelberg und darüber hinaus.

Deshalb veranstalten wir im Rahmen der Eröffnung unseren Markt der Möglichkeiten - ein Sommerfest, auf dem ihr euch neben Essen, Trinken und Musik auch darauf freuen könnt, das CA in all seinen Facetten kennenzulernen. Außerdem bieten weitere Heidelberger Initiativen, die mit uns vernetzt sind, Informationsstände und bunte Mitmach-Aktionen an. Auch die Möglichkeit zum Rad-Check – einer kleinen Fahrradreparatur – wird gegeben sein. Unten findet ihr auch unser Poster!

Wir laden euch mit großer Vorfreude ein, unserem Markt beizuwohnen! Hier gesammelt die wichtigsten Informationen:

Wann? Am 14.07.2023 von 16-20 Uhr
Wo? Auf dem Mendelejewplatz in Heidelberg-Rohrbach (direkt auf unserer Fläche).
Was? Essen, Getränke, Musik, Infostände, Führungen, Rad-Check und mehr!
Anfahrt? Ihr erreicht uns sehr gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Direkt vor unser Haustür befindet sich die Straßenbahnhaltestelle „Ortenauer Straße.“ Eine exakte Wegbeschreibung findet ihr außerdem unter Anfahrt.
Plakat für den Markt der Möglichkeiten

Gerne dürfen Sie dieses Sharepic auch an Freunde und Bekannte weiterleiten



Der Markt der Möglichkeiten wird außerdem gefördert durch den Projektefonds Hasenleiser.

Wir freuen uns auf euch!


Die erste Mitgliederversammlung, unser zweites Richtfest und über 300.000 € weitere Direktkredite

2023-05-14

176 neue Bewohner*innen sind auch 176 Ideen und doppelt so viele Hände, die mit anpacken. Seit unserem Einzug vor inzwischen fast drei Monaten kann man dies mehr als deutlich spüren. Auf unserer ersten gemeinsamen Versammlung mit allen Bewohner*innen haben wir wichtige Entscheidungen für unser Zusammenleben getroffen, unser Orientierungsjahr wird immer konkreter und auch baulich gibt es einige Veränderungen.

Direktkredite: Über 300.000 € bis Ende Mai benötigt

Die lange Bauphase, der Sanierungsbeginn des Altbaus und endlich: der Einzug in unseren Neubau - alles, was wir bisher erreicht haben, ist nicht nur Ausdruck von großem Engagement. Es ist auch Ergebnis vielfältiger und vertrauensvoller Unterstützung. Schon vor dem Baubeginn, bevor von Mieteinnahmen überhaupt die Rede war, haben viele von euch unserer Vision vertraut - keine leichte Entscheidung, aber es hat sich gelohnt. Für euer Vertrauen empfinden wir Dankbarkeit, die nur schwer in Worte gefasst werden kann. Erneut stehen wir an einem Punkt, an dem wir auf euer Vertrauen und eure Mithilfe angewiesen sind: Die letzten Schlussrechnungen für den Neubau stehen an und unser Altbau blickt seiner Fertigstellung entgegen. Unser Projekt ist nach wie vor nicht abgeschlossen und bedarf dringend weiterer Unterstützung. Ungefähr 300.000 € Direktkredite wollen wir in den nächsten drei Wochen einwerben. Dafür benötigen wir eure Hilfe! Erzählt gerne auch euren Freund:innen und Bekannten von unserem Projekt – jeder Euro zählt!

Die erste Mitgliederversammlung des Wohnheimsvereins

Auf dem Weg in das Carolinum

Eine Konsensabstimmung auf der ersten Mitgliederversammlung des Wohnheimsvereins (© CA)

Nach dem erfolgreichen Einzug haben die Bewohner*innen des Neubaus die erste Mitgliederversammlung abgehalten. Neben Finanzberichten und anderen formellen Punkten stand auch der Beschluss der Arbeitsbereiche der Gremien, AGs und Initiativen auf der Tagesordnung. Außerdem fand die Wahl des Belegungsgremiums - kurz: Belegium - statt. Die gewählten Vertreter*innen werden fortan mit dem Auswahl neuer Mitbewohner:innen beauftragt.

Arbeiten im Altbau nehmen Fahrt auf

In unserem Altbau geht es voran: Ende dieses Jahres sollen dort 50 junge Menschen einziehen, um an unserem Orientierungsjahr teilzunehmen. Zudem sollen dort 30 weitere Wohneinheiten für den sozialen Wohnungsbau und WGs entstehen. Damit das gelingt, wurde in den letzten Monaten viel getan: Zahlreiche Firmen – von Elektriker*innen bis zu Maler*innen, vom Trockenbau bis zum Dach – haben ihre Arbeit aufgenommen. Rohbau- und Zimmerei-Arbeiten sind bereits abgeschlossen und sogar die Fertigstellung der Dachgauben konnten wir mit einem kleinen Richtfest feiern.

Durch neue, bodentiefe Fenster wirkt der große Gemeinschaftsraum im Erdgeschoss schon jetzt sehr einladend und macht neugierig auf die Seminare, Aktionen und Zusammenkünfte, die dort in Zukunft stattfinden werden. Auch im Rest des Gebäudes wurden Fenster und Türen eingebaut und sorgen für ein angenehmes Licht im gesamten Altbau. Gleichzeitig gewährleistet einen Dreifachverglasung eine nachhaltige Wärmedämmung.

Auf dem Weg in das Carolinum

Gruppenfoto beim Richtfest des Altbaus (© CA)

Doch nicht nur im Inneren des Altbaus tut sich viel, auch die Außenraumarbeiten haben begonnen: Der Treppenabgang zu unserer zukünftigen Fahrradwerkstatt steht, zwischen Neu- und Altbau präsentieren sich die fertiggestellten Gehwege, die Rigole wird eingebaut und der barrierefreie Südeingang am Altbau, der unsere beide Gebäude in Zukunft verbinden wird, ist auch fertig! Außerdem wird unser Altbau gerade eingepackt: Die Arbeiten an der Außendämmung schreiten nämlich gut voran.

Um die sehr großen Räume im Obergeschoss zukünftig auch als WG-Zimmer nutzen zu können, hat auch schon der Einbau unserer ökologisch hergestellten Trockenbauwände aus Stroh begonnen.

falt*r – Warum der Name und was sonst noch hinter unserem Orientierungsjahr steckt

Im Dezember berichteten wir zuletzt von den aktuellen Entwicklungen rund um unser geplantes Orientierungsjahr im CA. Danach erreichten uns einige Nachfragen, die insbesondere auf die Bedeutung des Namens abzielten sowie auf die genauen Programminhalte. Gerne möchten wir unsere Überlegungen zum Namen hier mit euch teilen - auf unserer neuen Homepage faltr.de gibt es zusätzlich genauere Informationen zum Programm. Wir freuen uns sehr, wenn ihr unser Angebot an interessierte junge Menschen weiterleitet und sie für eine Teilnahme am falt*r begeistert. Wir haben lange diskutiert, haben "Marktforschung" betrieben und uns auf Identitätssuche begeben. Was soll unser Orientierungsjahr sein? Wie fühlt es sich an? Welche Qualitäten soll es haben? Darauf aufbauend haben wir uns auch mit unserer visuellen Identität beschäftigt: Sie sollte an das Wohnheim angelehnt sein, die Origami-Optik und die Farben aufgreifen und sich gleichzeitig etwas abheben - schließlich ist es nicht nur ein Wohnheim, sondern auch ein Bildungsprogramm!
Auf dem Weg in das Carolinum

Der falt*r stellt sich vor - Hier auf der Berufswahlmesse „Einstieg Frankfurt“(© CA)

Für uns blieb so der Favorit “falt*r” - warum? Ein Falter ist ein Tier, das wie auch unsere Origamivögel (im Logo) frei umherflattert. Falten erinnert auch an entfalten - das wollen wir natürlich fördern. Zusätzlich haben wir uns dazu entschieden, dem Namen noch eine individuelle Note zu geben. Der Ästhetik wegen und auch, um ein Nachdenken über Toleranz und eine inklusive Gesellschaft anzuregen und um gleichzeitig einen eindeutig auf uns zurückzuführenden „Markennamen“ zu haben, haben wir ein Sternchen eingefügt. Schon im Mai haben wir uns auf Messen und in Schulen vorgestellt. Auch im Juni gibt es verschiedene Möglichkeiten, das falt*r-Team kennenzulernen

Auftritte in den Medien

Auch über Landesgrenzen hinaus wird das CA nun bekannt. Unter dem Titel Des étudiants allemands créent la cité U de leurs rêves, zu Deutsch: „Deutsche Studierende erschaffen die Stadt ihrer Träume“ berichtete die französische Umweltzeitschrift Reporterre Mitte April über unser Projekt.

Kurze Zeit später besuchte uns Katharina Thoms für den Radiosender Deutschlandfunk Kultur. In ihrem fünfminütigen Beitrag „Studierende als Bauherrn - Bezahlbar leben im selbst gebauten Wohnheim“ spricht sie sowohl mit einer frisch eingezogenen Bewohnerin als auch einem Gründungsmitglied des Projekts.

Für den Sender Deutschlandfunk Nova publizierte sie einen weiteren Radiobeitrag, in dem sie besonders auf unsere Selbstverwaltung und die baulichen Besonderheiten unseres Wohnheims eingeht. Dieser ist unter dem Titel „Wohnen in Heidelberg- Studierende bauen Wohnheim selbst“ online abrufbar.

Pauline May berichtete für die Münchner Studierendenzeitung Philtrat über unser Wohnheim und hat für ihren Artikel ebenfalls ebenfalls mit zwei Bewohnenden gesprochen.

Auch der regionale Fernsehsender RON TV berichtete in seiner LIVE-Sendung am 03. Mai 2023 über unser Projekt. Der entsprechende Beitrag ist unter diesem Link verfügbar.

Termine

Wir möchten alle Interessierten auf unsere HammerCAmps – unseren diesjährigen Eigenleistungswochen – aufmerksam machen. Falls ihr Lust auf handwerkliche Betätigung im Altbau, verschieden Bildungsangebote und gemeinsame Freizeit in einer großen Gruppe haben, vermerkt euch folgende Termine:

  • 03.-09. Juli
  • 17.-23. Juli
  • 31.-06. August
  • 14.-20. August
  • 04.-10. September

Die Anmeldung findet ihr hier.


Radcheck und Tipps zur umweltbewussten Mobilität

2023-04-05

Radcheck und Tipps zur umweltbewussten Mobilität für Auszubildende und Studierende - am Mittwoch, 19.4.2023, von 11 – 16 Uhr auf dem Gelände des Collegium Academicum

Am Mittwoch, 19. April, von 11 bis 16 Uhr gibt das mobile Zentrum für umweltbewusste Mobilität (ZUMobil) bei uns auf dem Gelände des Collegium Academicum (ehemaliges US-Hospital) Studierenden und Auszubildenden viele Tipps und Infos rund um nachhaltige Mobilität in Heidelberg. Die Beraterinnen des ZUMobil informieren bei uns u.a. zum Deutschlandticket, zu Leih- und Gebrauchträdern, kostenlosen Leih-Lastenrädern, individuellen Radrouten, zum Frauen-Nachttaxi und zur kostengünstigen Autonutzung über das CarSharing.

Die studentische Fahrradselbsthilfe-Werkstatt URRmEL ist mit am ZUMobil-Stand und bietet einen kleinen Radcheck an.

Beratung und der Radcheck sind komplett kostenlos!! Eine Anmeldung vorab ist nicht erforderlich.

Wer vorab mehr über das ZUMobil erfahren will, findet weitere Infos hier: www.zum-hd.de/zumobil.

Einblick in einen Infostand des ZUMobil

Informationsstand des ZUM ©ZUMobil

Der Feuer Voigl

Sie teilen unsere Vision eines selbstverwalteten Wohnheims und möchten einen Beitrag zur Verwirklichung leisten?

Unterstützen Sie uns mit einem Direktkredit.

Der Fertig Voigl

Du hast Interesse daran, in das Wohnheim im Neubau oder in eine unserer geförderten sozialen Mietwohnungen im Altbau zu ziehen?

Hier findest du Infos zur Bewerbung!