Bildung

Bildung ist im CA selbstbestimmt – und ganzheitlich.

Ein für Außenstehende offenes, von den Bewohnenden ausgearbeitetes, studienbegleitendes Tutoriums- und Veranstaltungsprogramm, das Studium Generale, soll die Interessen der Studierenden widerspiegeln und sich mit aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen auseinandersetzen. Ein differenzierter Blick auf das eigene Fach und die Aufgaben der Wissenschaft stehen ebenso im Fokus wie konkrete Fragen der Nachhaltigkeit. Dabei soll sowohl der wissenschaftliche Nachwuchs intern gefördert werden, als auch externe Vortragende aus verschiedenen Lebensbereichen zu Wort kommen.

Propädeutikum Bildungsprogramm
Eine Besonderheit stellt das Propädeutikum im Altbau dar: Zwischen Schule und Studium wird jungen Menschen ein einjähriges, fachübergreifendes Vorbereitungsstudium ermöglicht. In der kritischen Auseinandersetzung mit verschiedenen Disziplinen wird die Grundlage für Perspektivwechsel und interdisziplinäres, gemeinschaftliches Arbeiten gelegt.

Der Altbau des Propädeutikums

Der Grundriss des Erdgeschosses

Ein hierfür eigens gegründeter wissenschaftlicher Beirat, bestehend aus ehemaligen und aktiven Professoren und Wissenschaftlern soll das Bildungskonzept beraten und aktiv unterstützen.

Bildung wird hierbei nicht nur als eine Ausbildung, sondern als Bildung von freien, mündigen Bürgern verstanden:

Über akademische Inhalte hinaus werden praktische Fähigkeiten und persönliche Entwicklung gefördert. Projektorientiertes Lernen – das bietet das CA vor allem als großes, selbstverwaltetes Projekt in das jeder sich einbringt und Verantwortung übernimmt. In Werkstätten und Gemeinschaftsräume können zudem kulturelle und konkret-praktische Initiativen von Arbeits- und Projektgruppen aller Art entstehen.

Seminarräume, Werkstätten und Aula sollen vor allem auch externen Gruppen für regelmäßige Veranstaltungen zur Verfügung stehen. So wird das Wohnheim zum Bildungsstandort mit Magnetwirkung, ein Treffpunkt für Kreativität und Austausch im Viertel und kann eine Strahlkraft über das Quartier und den Stadtteil hinaus entwickeln.

Dieses innovative Konzept fügt sich perfekt in das Motto der Internationalen Bauaustellung (IBA) „Wissen schafft Stadt“ ein und wurde auf Grund seines zukunftsweisenden Pilotcharakters 2015 zum IBA_Projekt gekürt.