FAQ

Seit wann gibt es die Projektgruppe?

Seit dem Jahreswechsel 2012/2013 arbeiten wir an dem Projekt des neuen Collegium Academicum (CA).

Wie seid ihr organisiert? Hochschulgruppe? Verein? GmbH?

Die Projektgruppe für das neue Wohnheim trifft sich jeden Mittwoch in der Sandgasse 7 von 18.00 bis 20:00 Uhr. Sie ist ein Zusammenschluss von interessierten Menschen, die das Projekt eines neuen CA gemeinsam organisieren.

Die Collegium Academicum GmbH wird Trägerin des Wohnheims und ist für die Verwaltung zuständig. Gesellschafter der GmbH sind der Verein Wohnheim Collegium Academcium und die Mietshäusersyndikats GmbH als Zusammenschluss von zahlreichen selbstverwalteten Wohnprojekten.

Alle Bewohner*innen des zukünftigen Wohnheims werden für die Dauer ihrer Wohnzeit automatisch Mitglied im Wohnheim Collegium Academicum e.V. . Mit Auszug aus dem Wohnheim endet auch die Mitgliedschaft. Dadurch haben immer nur die aktuellen Bewohner*innen Mitspracherecht.

Was ist der Förderverein Collegium Academicum?

Der gemeinnützige Förderverein versucht nach Kräften das neue Wohnheim zu unterstützen und hilft beispielsweise bei Veranstaltungen oder mit Erfahrungen aus seinem Netzwerk. Er fördert studentisches Wohnen im Rahmen von Wohngemeinschaften und stellt eine Verbindung zwischen ehemaligen Bewohner*innen aus dem alten CA im Carolinum in der Seminiarstraße 2 sowie aktuellen Studierenden und der Projektgruppe dar.

Der Förderverein hat 2015 eine Jubiläumsausstellung zur Geschichte des Collegium Academicum Veranstaltet sowie 2017 ein Begleitbuch zu dieser Ausstellung veröffentlicht.

In Zukunft soll der Förderverein vor allem das Bildungskonzept des CA unterstützen.

Mitglied des Fördervereins kann jede*r werden. Schreiben Sie bei Interesse einfach eine Mail an uns.

Seid ihr in Arbeitskreise gegliedert?

Ja, wir haben Arbeitsgruppen wie Finanzierung, Öffentlichkeitsarbeit und Planung. Zwischen den wöchentlichen Treffen im Plenum finden Treffen der Arbeitsgruppen in kleiner Runde statt. Jede*r bringt sich entsprechend seinen Kapazitäten ein.

Wer macht in eurer Gruppe mit?

Hauptsächlich Studierende der verschiedensten Fachrichtungen, aber auch Menschen die promovieren oder junge Berufstätige.

Wer wird in das Wohnheim einziehen?

Ins Wohnheim können alle einziehen, die die Grundwerte unseres Leitbilds teilen, Lust auf gemeinschaftliches Zusammenleben haben und Verantwortung übernehmen möchten. Da es ein Studierendenwohnheim ist, wird mindestens die Hälfte der Bewohner*innen Studierende sein. Zugleich streben wir eine möglichst vielfältige Bewohner*innenschaft an: Studierende mit Kindern, ausländische Studierende, junge Berufstätige und Auszubildende – alle dürfen sich gleichermaßen von dem Wohnheim angesprochen fühlen. Ein Teil der Wohnungen wird barrierefrei sein.

Wie soll das Projekt finanziert werden?

Die Finanzierung des Projekts steht auf vier Säulen:
  1. Direktkredite von Privatpersonen sind die zentrale Säule. Sie werden von Banken aufgrund ihrer Nachrangigkeit als eigenkapitalähnlich bewertet und sind deshalb besonders wichtig für den Projekterfolg.
  2. Bankkredite stellen den größten Anteil der Finanzierung dar.
  3. Fördergelder von Stiftungen und aus Bundesförderprogrammen sind ein wichtiger Beitrag. Anträge dazu laufen und wir planen weitere Anfragen.
  4. Spenden sind für unser Projekt besonders wertvoll. Seien es Geldspenden, Arbeitszeit oder Materialspenden.
Hier finden Sie weitere Informationen zur Finanzierung.

Was ist das Mietshäusersyndikat?

Das Mietshäusersyndikat ist ein Zusammenschluss von über 120 Wohnprojekten in ganz Deutschland, die vor allem drei Ziele haben:
  • langfristig bezahlbare Mieten ermöglichen,
  • ein „eigenes“ Haus realisieren,
  • und andere Wohnprojekte bei ihrer Verwirklichung unterstützen.

Jedes neue Wohnprojekt wird von Erfahrenen Menschen aus anderen Wohnprojekten beraten. Das umfasst beispielsweise die Gründung der Rechtsformen, die Finanzplanung, den Aufbau der Selbstverwaltung oder das Projektmanagement. Das Mietshäusersyndikat ist ein solidarisches Netzwerk von aktiven Menschen und Projekten, das sich auf praktischer Ebene für bezahlbaren Wohnraum einsetzen.

Wann wird das neue Wohnheim fertig?

Aktuell laufen die Planungen. Der Baubeginn soll im Frühsommer 2018 sein. Die Fertigstellung soll nach einem guten Jahr im Herbst 2019 erfolgen.

Unterstützen Sie jetzt das Projekt mit einem Direktkredit!

Sie teilen unsere Vision eines selbstverwalteten Studierendenwohnheims und möchten einen Beitrag zur Verwirklichung leisten?

Unterstützen Sie uns mit einem Direktkredit!