Nachhaltigkeit

Bei der Konstruktion des innovativen Neubaus wird beinahe ausschließlich Holz als nachwachsender Rohstoff verwendet, im Gebäudebetrieb werden weitgehend erneuerbare Energien genutzt. Durch sparsame Technik und Dämmung wird die Energieeffizienz weiter erhöht. Der Architektonische Entwurf berücksichtigt so die Ziele des Masterplans „100% Klimaschutz“.

Gelebete Suffizienz bei der Fahrradreperatur

Eine Biene landet auf einem Blatt

Auf Grund des kreativen Wohnkonzepts mit dem Anspruch, sich auf das wesentliche zu reduzieren (Suffizienz), dient das Projekt dem ifeu – Institut für Energie- und Umweltforschung – als Praxismodell für die Erforschung flächensparenden Wohnens bei gleichzeitig hoher Lebensqualität:

Die beweglichen Wandelemente lassen Individualität zu und reduzieren zugleich den Flächenverbrauch. Multifunktionale Räume erhöhen die Nutzungsmöglichkeiten und Auslastung der Flächen. In den diversen, je nach Bedarf nutzbaren Räumen können vielfältige Bedürfnisse direkt im Projekt erfüllt werden.

Mit ausreichend überdachten Fahrradplätzen, einem Anschluss an den öffentlichen Nahverkehr unmittelbar vor der Haustür sowie Stellplätzen für Carsharing ist auch für nachhaltige Mobilität gesorgt.

Neben den baulichen Konzepten entwickeln wir auch Organisationsstrukturen für ein nachhaltiges Zusammenleben: Suffizienz schafft Raum für kreative Ideen – Genügsamkeit wird zum Luxus. Foodsharing, gemeinschaftliches Kochen und Urban Gardening beleben das Gemeinschaftsgefühl und fördern zugleich einen nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln. Gemeinsames Reparieren in der Werkstatt spart Geld und Ressourcen – und bringt Freude durch Erfolgserlebnisse. Tauschen, Leihen und gemeinsam Nutzen, Reparieren und selbst Produzieren verringern Abhängigkeit, stärken regionale Kreisläufe und münden in Kompetenz und Selbstbestimmung.

Sie teilen unsere Vision eines selbstverwalteten Studierendenwohnheims und möchten einen Beitrag zur Verwirklichung leisten?

Unterstützen Sie uns mit einem Direktkredit!