Selbstverwaltung

Unabhängig von Interessen Dritter gestalten die Bewohner*innen des CA ihr gemeinschaftliches Zusammenleben selbst. Die Grundlage hierfür bilden basisdemokratische Strukturen: flache Hierarchien, sowie konsensorientierte und transparente Entscheidungsprozesse. Das höchste Organ stellt die Vollversammlung dar. Über Gremien und Eigeninitiative übernimmt jede*r Verantwortung und bringt sich in die Gemeinschaft ein, politisches Engagement wird selbstverständlich Teil des Alltags: Jungen Menschen wird die aktive Gestaltung der Gesellschaft, in der sie leben wollen, ermöglicht.
Die Projektgruppe bildet einen Stern mit ihren Händen
Dieser Ort der Selbstentfaltung, des lebhaften Austauschs und des frei zugänglichen Wissens soll nicht nur für Studierende von besonderer Bedeutung sein. Alle Interessenten sollen die Gemeinschaftsräume nutzen können und an Kunst und Kultur, Diskussionen, Vorträgen und Musik teilnehmen können. Insbesondere das selbstverwaltete Café an der Karlsruher Straße wird ein idealer sozialer und kultureller Treffpunkt in der Nachbarschaft sein. Zudem stehen Werkstätten, Ateliers und Veranstatultungsräume Kulturschaffenden als experimentelle Wirkstätten zur Verfügung.
Illustration: Studierende sitzen im Garten und arbeiten

Sie teilen unsere Vision eines selbstverwalteten Studierendenwohnheims und möchten einen Beitrag zur Verwirklichung leisten?

Unterstützen Sie uns!